Robberg Nature Reserve

Den sehr sonnigen Tag haben wir heute für eine zweistündige Wanderung auf der Robberg-Halbinsel genutzt. 2015111821161300Ohne nachzuschauen wie weit es von unserer Unterkunft entfernt ist, sind wir mit dem Auto zum Eingang des Nature Reserve gefahren. Nach kaum 5 Minuten Fahrt vorbei an Luxushäusern sahen wir die parkenden Autos. Valentina war gerade eingeschlafen und wir etwas überrascht, dass es das schon ist. Tja da hätten wir auch gleich zu Fuß gehen können.

2015111821161201Die Insel ist sehr schön. Wir wanderten einen schmalen Weg entlang von viel Grün und zirpen umgeben. Ab und zu sahen wir auch große Insekten wie Heuschrecken. Von einer Steilküste aus, konnten wir in der Tiefe Seehunde sehen, die wir schon ein gutes Stück vorher riechen konnten. Nach dem wir etwa eine dreiviertel Stunde über Steine gelaufen sind, mussten wir eine Sanddüne überqueren. Zum Glück haben wir uns instinktiv für die richtige Richtung entschieden, so dass wir den längeren Weg bergab laufen konnten. Nach diesem Stück waren unsere Schuhe voller Sand. 2015111821161200Am Ende waren wir an einem herrlichen naturbelassenen Sandstrand, wo Christian mit den Zehenspitzen feststellte, dass das Meer ganz schön kalt ist. Dann ging es wieder über Holzstege und Steine bis wir wieder am Auto angekommen sind.

Am Nachmittag hielten wir mit Valentina Siesta im Zimmer bevor wir uns ins Zentrum von Plett zum Einkaufen und Abendessen (traditionelle Küche aus Mosambique, sehr lecker aber durchaus scharf) aufmachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *